[Politik] Die Regierung

      [Politik] Die Regierung

      Die Herrscherin der Lichter - Das Staatsoberhaupt des Yascwischen Reiches

      Seit 2014 regiert Toh To das Yascwische Reich. Bis auf das Geburtsjahr 1983 werden alle weiteren persönlichen Details entsprechend der Tradition geheimgehalten. Den Namen Toh To ("Vollmond") gab sie sich selbst als Priesteranwärterin im Alter von ca. neun Jahren.
      Ihr offizieller Titel "Herrscherin der Lichter" (ᘀᗴᐥᙙ kagankh sha, ruler of lights, 光支配者 hikari shihaisha) geht auf ihre religiös-zeremonielle Funktion als eine der höchsten Geistlichen des Landes zurück.
      Das diplomatische Zeremoniell sieht vor, dass ausländische Vertreter auf den alternativen Titel "Kaiserin" (empress, 女帝 jotei) zurückgreifen sollen. Die Yascwen schätzen es jedoch, wenn Diplomaten die Kaiserin gar nicht erst direkt adressieren; ein direkter Kontakt müsste nach yascwischem Verständnis immer von der Kaiserin selbst ausgehen. Ausländische Staatsoberhäupter, welche ebenfalls eine religiöse sowie völkerrechtliche Führungsrolle in ihrer Position vereinen, genießen hier jedoch ein Sonderrecht: so können beispielsweise der ryukische Kaiser oder der katholische Papst die Kaiserin auch persönlich adressieren.
      Ansonsten sind Verbalnoten, welche die Kaiserin empfangen soll, an das "Kaiserliche Hofamt" (ᙙᐷᗤᘀᗦᗉᐊ shahitu katikha'a, imperial household agency, 宮内庁 kunai chou) zu adressieren.

      Toh To verlieh dem Parlament bereits kurz nach ihrer Inthronisierung umfassende Vollmachten und folgte damit dem Beispiel ihrer Vorgängerinnen. Dies erfolgte jedoch nur in Form hoheitlicher Erlasse und stellt keine formale Verfassungsänderung dar; sie könnte dem Parlament diese Vollmachten also jederzeit wieder entziehen. Somit beschränken sich ihre politischen Funktionen bis auf Weiteres auf das Ernennen von Angehörigen des Obersten Gerichtshofes, auf das Ratifizieren völkerrechtlicher Abkommen sowie auf die Kontrolle des vom Unterhaus verabschiedeten Staatsbudgets.


      Der Premierminister

      Eine tragende Führungsrolle in der yascwischen Politik übernimmt hingegen der Premierminister. Das Amt bekleidet seit 2016 Ochu Shina Ronang, Parteivorsitzender der liberalen Reformpartei. Ronang wurde im Jahr 2020 vom Parlament wiedergewählt und regiert seitdem in einer Koalition mit den Sozialdemokraten. Während er seinen Kurs, in den ökologischen Wandel des Landes zu investieren, fortsetzt, bemängeln parteiinterne Kritiker, dass er zunehmend von seiner sozialen Sparpolitik abweichen muss und damit die Staatsverschuldung antreibt.


      Die Ministerin für Auswärtiges

      Seit 2020 bekleidet Joo Sigeidi Hichul, die Vorsitzende der Yascwischen Arbeitereinheitspartei, das Amt der Außenministerin. Sie repräsentiert damit die yascwische Regierung im Ausland und leitet den diplomatischen Stab.


      links: Premierminister Ronang; rechts: Außenministerin Hichul

      Bildquellen:
      S. R. Shelton (2015), wikicommons (Public Domain)
      AFGE (2019), wikicommons (CC BY 2.0)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Yascwa“ ()

      Das Kabinett Ronang II
      vereidigt am 20. Juni 2020
      (wichtigste Mitglieder)


      Ochu Shina Ronang, Premierminister
      * 27.05.1973
      seit 2013 Parteivorsitzender der Reform Party

      - Angehöriger des Volkes der Unuksik
      - verheiratet; zweifacher Vater
      - absolviertes Jura-Studium an der University of Van
      - von 1998 bis 2003 Arbeit als Strafverteidiger
      - von 2003 bis 2008 Arbeit in Anti-Financial Crimes bei Navooca Global
      - 2008 bis 2010 Stadtrat von Van
      - seit 2010 Mitglied des Parlaments
      - 2016 erste Wahl zum Premierminister


      City of San Diego (2010): wikimedia (Public Domain)



      Erin Locklear, Ministerin für Inneres, Stellvertretende Premierministerin
      * 17.04.1980
      seit 2020 Vorsitzende der Yascwian Laborers' United Front

      - Angehörige der Métis
      - verheiratet; kinderlos
      - bis 2008 Arbeit als Journalistin
      - 2003 bis 2009 Vorsitzende der Socialist-Uljanovistic Youth
      - 2008 bis 2012 Stadtrat von Navim
      - seit 2012 Mitglied des Parlaments
      - 2018 bis 2020 Vorsitzende des Ausschusses für Menschenrechte


      Gracie Otto (2017): wikimedia (CC BY 3.0)



      Joo Sigeidi Hichul, Ministerin für Auswärtiges
      * 03.11.1960
      seit 2017 stellvertretende Vorsitzende der Yascwian Laborers' United Front

      - Angehörige des Volkes der Diamot
      - verheiratet; zweifache Mutter
      - bis 2003 Sergeant Major der Polizei von Ipahaw
      - von 1997 bis 2003 Vorsitzende der Yascwischen Polizeigewerkschaft
      - seit 2003 Mitglied des Parlaments
      - von 2012 bis 2020 Fraktionsvorsitzende der YLUF


      United States Department of the Interior (2021): wikimedia (Public Domain)



      Dr. Thomas Nachato, Minister für Soziales und Arbeit
      * 18.04.1954
      Mitglied der Yascwian Laborers' United Front

      - Angehöriger der Métis
      - verheiratet; vierfacher Vater
      - 1972 bis 1978 Vorsitzender der Socialist-Uljanovistic Youth
      - 1980 bis 1996 Arbeit als Arzt, Fachgebiet Neurologie
      - 1985 bis 1993 Entwicklungshelfer im Ausland, v.a. Aleta und Asua
      - 1996 bis 2002 stellvertretender Vorsitz der Yascwian Medical Society
      - 2000 bis 2014 Generalsekretär der YLUF
      - seit 2002 Mitglied des Parlaments
      - 2012 bis 2016 Minister für Gesundheit und Forschung


      Thacher Gallery at the University of San Francisco (2015): wikimedia (CC BY 2.0)



      Whikochi Xenxe Khochoo, Ministerin für Wirtschaft und Energie
      * 04.10.1969
      Mitglied der Reform Party

      - Angehörige der Diamot
      - verheiratet; zweifache Mutter
      - bis 2007 selbstständige Steuerberaterin
      - 2007 bis 2016 Stadtrat von Chumoolh
      - 2013 bis 2016 Senatorin für Gewerbe und Industrie von Chumoolh
      - 2015 bis 2021 stellvertretende Vorsitzende der Reform Party
      - seit 2016 Mitglied des Parlaments und Ministerin


      lukeford.net (2007): wikimedia (CC BY-SA 2.5)



      Dhipavul Yooache Xohai, Ministerin für Umweltschutz
      * 01.12.1967
      seit 2021 stellvertretende Vorsitzende der Reform Party

      - Angehörige des Volkes der Diamot
      - geschieden; einfache Mutter
      - bis 2003 leitende Beamtin der Nationalparkbehörde
      - 2003 bis 2013 Stadtrat von Jina
      - 2013 bis 2020 Oberbürgermeisterin von Jina


      Super Festivals (2022): wikimedia (CC BY 2.0)



      Yolanda Davies, Ministerin für Verteidigung
      * 27.02.1977
      Mitglied der Yascwian Laborers' United Front

      - Angehörige der Métis
      - verheiratet; kinderlos
      - bis 2006 aktiver Dienst als Air Force Sergeant
      - 2006 bis 2011 Teamleiterin in einem Logistikunternehmen
      - 2011 bis 2013 Stadtrat von Nichoolka
      - seit 2013 Mitglied des Parlaments


      Georges Biard (2013): wikimedia (free license)



      Amaqjuaq Sheupiapik, Minister für Infrastruktur und Digitales
      * 12.09.1972
      Mitglied der Reform Party

      - Angehörige der Inavi
      - verheiratet; dreifacher Vater
      - bis 2010 lehrender Professor für Bauingenieurswesen
      - 2010 bis 2017 Selbstständigkeit
      - seit 2017 Mitglied des Parlaments


      U.S. Department of the Interior (2016): wikimedia (CC BY-SA 2.0)


    • Benutzer online 1

      1 Besucher