Angepinnt Geheimdienste

      Geheimdienste

      Abwehr

      Die Abwehr ist der Name für den astorischen militärischen Geheimdienst. Der Name wurde dabei gewählt, da besonders im militärischen Sprachgebrauch das Wort "Abwehr" sehr oft fällt und somit auch sehr leicht im allgemeinen Sprachgebrauch verwendet werden kann, ohne groß Aufsehen zu erregen.
      Gegründet wurde die Abwehr durch Erlass des Ministerium für Militär unter dem Minister Wilhelm Groener. Als ersten Leider der Abwehr ernannte er Major Friedrich Gmepp und als Hauptquartier wurde ein Gebäude am Reichspietschufer in Cölln bezogen. Die Aufgaben waren bereits Damals nicht groß anders als heute, Spionage, Sabotage sowie die jeweilige Abwehr von beidem. Zu diesem Zweck ist die Abwehr in fünf Abteilungen gegliedert:


      Hauptquartier der Abwehr in Cölln
      Quelle: wikipedia//Lizenz: CC BY-SA 3.0


      -Zentralabteilung, welche vor allem für die Organisation und Verwaltung zuständig war, welche zusätzlich in vier Gruppen gegliedert war:
      --ZO: Allgemeine Angelegenheiten und Zentralkartei
      --ZR: Recht
      --ZF: Finanzen
      --ZB: Außenpolitische und militärische Berichterstattung

      -Abteilung Ausland, die sich ebenfalls in acht Gruppen genannt, unterteilt:
      --Gruppe I: Außen- und Wehrpolitik
      --Gruppe II: Beziehungen zu fremden Wehrmächten, Allgemeines und Registratur
      --Gruppe III: Fremde Wehrmächte und Meldesammelstelle
      --Gruppe IV: Marinesonderdienst
      --Gruppe V: Auslandspresse
      --Gruppe VI: Kriegsvölkerrechtsfragen
      --Gruppe VII: Kolonialfragen
      --Gruppe VIII: Informationen

      Während diese beiden Abteilungen ausschließlich im Innendienst tätig sind und für Verwaltung sowie die Auswertung der Informationen sowie dessen weitergabe an Regierung sind, sind die übrigen drei Abteilungen im Außendienst tätig:
      -Abteilung I "Geheimer Meldedienst". Ihre Aufgabe war die Spionage und Informationsbeschaffung. Auch die Abt. I ist in sechs Gruppen gegliedert, deren Agenten auf ein Gebiet spezialisiert worden sind:
      --Gruppe I/Heer
      --Gruppe I/Marine
      --Gruppe I/Luft
      --Gruppe I/Wirtschaft
      --Gruppe I/Presse
      --Gruppe I/i Funknetz, Geheimer Funkmeldedienst

      -Abteilung II "Sabotage" ist für Sabotage und die Zersetzung der feindlichen Wehrfähigkeit zuständig und gliedert sich in drei Gruppen:
      --Gruppe II/Führung (Personalangelegenheiten, Ausbildung der V-Leute, Ausarbeitung von Sabotageanweisungen)
      --Gruppe II/Opposition (Erkundung und Förderung von oppositionellen Organisationen und nationalen Minderheiten in verschiedenen Ländern)
      --Gruppe II/Sabotage und Zersetzung

      -Abteilung III "Spionage-und Sabotageabwehr" Ist die größte Abteilung unterteilt in 13 Gruppen, die auf die Abwehr in ihren speziellen Bereichen spezialisiert sind.
      --Gruppe III/Führung (Leitung und Koordinierung, sowie Befragung von Kriegsgefangenen)
      --Gruppe III/Heer
      --Gruppe III/Marine
      --Gruppe III/Luft
      --Gruppe III/Wirtschaft
      --Gruppe III/Inland
      --Gruppe III/Ausland
      --Gruppe III/Täuschung
      --Gruppe III/Sabotage
      --Gruppe III/Post (Abfang und Kontrolle des Schriftverkehres)
      --Gruppe III/Funk und Telekommunikation
      --Gruppe III/Intern (Ausfindig machen von 'Maulwürfen' in der Abwehr)


      Erkennungszeichen des Sonderverbandes Bärenburg
      Quelle: wikipedia//Lizenz: Gemeinfrei


      Zudem gibt es in der Abwehr noch den "Sonderverband Bärenburg". Dieser Verband gehört zur Abteilung II, Gruppe II/Sabotage und Zersetzung, erhält aber ihre Befehle nicht von der Gruppe II/Führung sondern direkt von der Leitung der Abteilung II. Der Sonderverband zählt als Spezialeinheit des astorischen Geheimdienstes und wird besonders in Kriegszeiten hinter den feindlichen Linien eingesetzt. Ihre Aufgabe war die überraschende Einnahme von operativ wichtigen Zielen sowie die Sabotage der feindlichen Streitkräfte. Die K-Trupps, wie die Kampfeinheiten des Sonderverbandes auch genannt werden, haben zur Erfüllung ihrer Ziele freie Hand und am Ende fragt auch niemand nach den angewendeten Methoden, sodass über ihre Vorgehensweise nichts bekannt ist, was auch als besser so angesehen wird, denn somit bleibt unbekannt, dass die K-Trupps oftmals gravierende Verbrechen und Völkerrechtsverstöße begehen wie schwere Folter oder auch das operieren in feindlicher Uniform.

      Zur Abteilung I gehören zudem drei Aufklärungsflugzeuge des Typs X-71 "Schwarzer Adler". Sie wurden bereits in den 60er Jahren entwickelt und absolvierten mitte dieser auch ihren Erstflug. Sie zählten zu den ersten Tarnkappenflugzeugen der Welt. Sie wurden zunächst für die Luftwaffe gebaut, doch bereits nach wenigen Jahren wurden sie von der Luftwaffe abgegeben an die Abwehr. Obwohl es sie bereits seit fast 60 Jahren gibt existieren kaum Bilder von ihnen und auch ihre Existenz selbst ist weiterhin geheim. Starts und Landungen wurden meist Nachts absolviert, um möglichst unerkannt zu bleiben. So existieren nur äußerst wenige und keine einzige gute bildliche Aufnahme eines solchen Flugzeuges. Insgeheim halten sie auch den Rekord für das schnellste in Serie gebaute Flugzeug der Welt, dieser wurde jedoch nie öffentlich kund getan, um die Geheimhaltung der Flugzeuge zu wahren. Über die Jahre hinweg wurden sie immer wieder modernisiert, wobei die Modernisierungen vor allem die Aufklärungsausrüstung betrafen, um noch bessere Daten liefern zu können, sodass ihre Aufklärungskapazitäten nochmals besser sind als die der regulären Me-135 Aufklärer der Luftwaffe. Ihre Aufgabe ist aber auch weniger die Gefechtsfeldaufklärung, sondern die Spionage. SIe arbeiten also eher selten im Truppenverband, auch wenn sie diese Möglichkeit hätten, sondern sammeln präventiv Informationen über bestimmte Gebiete, die dann zur Planung genutzt werden könnten.


      X-71 bei einer Flugübung
      Quelle: Wikipedia//Lizenz: Public Domain

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von „Astoria“ ()

      Geheimdienstaktivitäten

      Commonwealth of the Keys: sehr Schwach
      Die kleine Inselrepublik gibt keinen Anlass, irgendeine Form geheimdienstlicher Aktivitäten durchzuführen

      Freie Republik Voorlant: Sehr stark
      Durch die aktuelle Krise wurden die Einsätze der Abwehr in Voorlant massiv erhöht. Auch wenn eine Entspannung in Aussicht ist, so traut man den Voorlantern keinen Meter über den Weg, nicht zuletzt auch, da sie bei den Friedensverhandlungen die Macht des Königs in Frage stellten, was eine massive Beleidigung darstellt.

      Fürstentum Rabenstein: Schwach
      Da auch Rabenstein den Sanktionen folgte, obwohl man sich auf die Jahrelange Staatenfreundschaft verließ, wurden die Geheimdienstaktivitäten etwas erhöht, um bei möglichen weiteren Abwendungen vorbereitet zu sein, man erwartet allerdings nicht, dass dies in nächster Zeit folgen wird

      Kaiserreich Ryukyu: sehr Schwach
      Ryukyu bietet keinen Anlass zur Sorge. Man hält zwar das dortige Geschehen immer mal wieder sporadisch im Auge, hat aber keine durchgehende Informationsbeschaffung

      Konkordium Valhonia: Mittel
      Da auch Valhonia seine Meinung sehr stark zum negativen gewandelt hat, hat man auch hier die Geheimdienstaktivitäten stark erhöht. Durch die große Entfernung und den starken Valhonischen Geheimdienst ist es aber schwierig, hier noch stärkere Geheimdienstaktivitäten durchzuführen, ohne eine große Gefahr, enttarnt zu werden

      Republik Khitai: Mittel
      In Khitai haben die Geheimdienstaktivitäten in den letzten Jahren deutlich abgenommen, da sich die Beziehungen zwischen den Ländern stark besserten. Bei weiter verbessernden Beziehnungen werden die Aktivitäten noch deutlich weiter reduziert

      Republik Kusari: sehr Schwach
      Kusari gibt keinen Anlass zur größeren geheimdienstlichen Überwachung, weswegen die Aktivitäten hier quasi nicht vorhanden sind

      Republik Přebytek: Mittel
      Die neu gegründete Republik möchte man erstmal etwas stärker im Auge behalten um zu sehen, wie es sich dort entwickelt und was dort geplant ist

      Selucische Großrepublik Theomedien: Schwach
      Theomedien gibt Astoria eigentlich auch keinen Anlass zur größeren Überwachung, da es jedoch eine der größten Mächte der Welt ist, hat man etwas größere Aufmerksamkeit dahin gelegt, um mögliche Gefahren frühzeitig erkennen zu können, auch wenn man diese aktuell nicht erwartet

      United Commonwealths of Southern Arcadia: Mittel
      Die UCSA haben sich bisher immer neutral gegenüber Astoria verhalten, bis die Westeuridikakrise ausbrach. Daher wurde hier die Aktivität deutlich erhöht.

      Volksrepublik Sibirsk: sehr Schwach
      Sibirsk gibt keinen Anlass irgendeiner geheimdienstlichen Aktivität, da man aus diesem Land keinerlei Gefahr sieht

      Warägische Volksunion: Stark
      Warägien war einst langjähriger Freund, doch auch hier änderte die Westeuridikakrise die Gegebenheiten, weswegen die Geheimdienstlichen Aktivitäten zwischenzeitlich auf ein Maximum erhöht wurden. Da aber gerade mit Warägien sich die Lage zu bessern scheint, und man durchaus auch noch Vertrauen in Warägien hat, hat man diese kürzlich doch etwas reduziert

      Wolkowisches Reich: Schwach
      Als verbündeter Theomediens und ebenfalls eine nicht zu unterschätzende Militärmacht hat man auch hier eine Grundbasis an Geheimdienstaktivitäten laufen, allerdings ähnlich gering wie in Theomedien
    • Benutzer online 1

      1 Besucher