Voorlante Forsvaret

      Neu


      Hallo an Alle,

      durch die Änderungsanmeldung möchte ich auch, entsprechend der Regeln, die Streitkräfte verkleinert neu anmelden. Die Personalzahlen sind allgemein verkleinert worden aber auch das Material, die Änderung der Kriegsmarine zur Küstenwache würde ich dann auch entsprechend InGame ausspielen - ebenso die damit einhergehende Außerdienststellung von Material. Dazu dann auch die entsprechende Beschaffung für Material für das Heer. Auch die entsprechenden Finanzierungsinformationen, sprich der Wehretat wurde angepasst and das neue BIP.

      Mfg
      Jörg



      Bezeichnung:
      ...- Voorlant: Voorlante Forsvaret
      ...- Anderman: Voorlantische Streitkräfte
      ...- Columbisch: Voorlant Armed Forces

      Oberkommandierende(r):
      ...- im Verteidungsfall: Hærmann
      ...- im Frieden: Forsvarsminister

      Gründung: 28. Dezember 1340

      Wehrpflicht: Vorhanden ab dem 18. Lebensjahr für Männer und Frauen
      ...Dauer: 18 Monate (davon 12 Monate aktiver Dienst)
      ...Folgen: 6 Monate Bereitschaftsreserve, freiwillig 2 bis 12 Jahre Reservedienst in der Heimevernet daran anschließend
      ...Wehrersatzdienst: Möglich bei Rettungs- und Sicherheitsbehörden
      ...Befreit: Mitglieder der Polizeien, Berufsfeuerwehren, Rettungsdienste und Katastrophenschutz
      Wehrtauglichkeitsalter: Erreichen des 17. Lebensjahr
      Wehrtaugliche Bevölkerung: 1.878.123 (Männer und Frauen im Alter von 17 bis 60 Jahren)

      Soldaten: 36.000
      - Davon Aktiv: 15.000
      - Davon Reserve: 21.000
      Zivile Mitarbeiter: 8.000 (Nichtkombattant)
      Fahrzeuge/Geschütze/etc.: 12.892
      Flugzeuge/Hubschrauber: 171/84
      Schiffe/U-Boote: 101/4

      Nuklearwaffen: Nein
      Biologische Waffen: Nein
      Chemische Waffen: Nein

      Taktische Kurzstreckenraketen:
      - Nuklear: 0
      - Konventionell: 0
      Strategische Mittelstreckenraketen:
      - Nuklear: 0
      - Konventionell: 0
      Strategische Langstreckenraketen: 0

      Durchschnittlicher Technischer Stand: 1990 bis 2022
      Ausgaben für die Streitkräfte: 2.075.653.866 (~2.5 Prozent des BIP)

      Die voorlantischen Streitkräfte gehören, mit ihrer Gründung im Jahre 1340 im Zuge der Ausrufung des Königreiches, zu den ältesten noch aktiven Streitkräften der Welt. Durch die lange und wechselhafte Geschichte verfügen die Streitkräfte über einen reichen Erfahrungsschatz und vor Allem weitreichende Erfahrung bei der Verteidigung des eigenen Territoriums. Auch aufgrund der Geschichte verfügen sie über einen breiten Rückhalt in der Bevölkerung und die Soldaten gelten als hoch angesehen. Da in Voorlant die allgemeine Wehrplicht für Männer und Frauen ab dem 18 Lebensjahr besteht, dient ein nicht unerheblicher Teil der Menschen in den Streitkräften. Selbst wenn man, zum Beispiel krankheitsbedingt, ausgemustert wird erhält man die Möglichkeit als ziviler Mitarbeiter einen Wehrdienst abzuleisten. Dies betrifft neben den Büro- vor Allem logistische Abteilungen, welche bis zu 8.000 Personen umfassen die keinen Kombatanten-Status haben. Die Wehrpflicht umfasst eine Dienstzeit von 12 Monaten, danach wird man automatisch für 6 Monate in die Bereitschaftsreserver der Heimwehr übernommen. Anschließend kann man sich noch bis zu 12 Jahre weiter für die Reserve verpflichten. Die Dauer des Wehrdienstes ist damit begründet, dass einerseits die Grundfähigkeiten erlernt werden, aber auch praktische Erfahrungen im Truppendienst den Umgang mit den Systemen festigen sollen. Wer den Dienst in den Streitkräften allgemein, aus glaubens- oder ethischen Gründen ablehnt kann einen Wehrersatzdienst in der selben Länge, zum Beispiel bei den Feuerwehren, Rettungs- oder Pflegeeinrichtungen oder dem Katastrophenschutz ableisten. Vom Wehrdienst befreit sind Mitglieder der Polizeien, des Rettungsdienstes und der Berufsfeuerwehren. Allerdings leisten dennoch viele derer Mitglieder ihren Wehrdienst, zum Beispiel in den Pionier oder in Sanitätseinheiten ab um Erfahrung zu sammeln.

      Kystvakten

      Mit dem Ende des Konfliktes mit dem Königreich Astoria hat die voorlantische Regierung beschlossen die eigentliche Kriegsmarine und die Küstenwache unter einem Dach zu vereinigen. Mit dieser Maßnahme sollen einerseits die Kosten verringert aber auch gleichzeitig die operativen Möglichkeiten erweitert werden. So können alle Einheiten nun innerhalb und außerhalb der Landesgrenzen für die Durchsetzung Nationaler und Internationaler Gesetzte genutzt werden und verfügen dafür über eine erheblich schwerere Bewaffnung. Alle Seeleute werden in den kommenden Monaten zusätzlich für ihre Aufgaben polizeilich geschult und erhalten entsprechende Unterweisungen zur Durchführung von Verhaftungen. Ein Großteil des Arsenals wird eingelagert, verkauft oder abgewrackt um so die Kosten weiter zu minimieren. Für die Absicherung der Überseeterritorien werden weiterhin Einheiten in Fregatten- und Korvettengröße zusammen mit Patrouillenbooten genutzt.

      Mannschaften und Piloten: 4.500
      Davon Aktiv: 4.500
      Davon Reserve: 0

      Gesamtzahl Marinefahrzeuge: 77 / 4

      Träger
      - Flugzeugträger: 0
      - Hubschrauberträger: 0
      U-Boote
      - U-Boote: 4
      - Strategische-Raketen-U-Boote: 0
      Großkampfschiffe
      - Schlachtschiffe: 0
      - Kreuzer: 0
      - Zerstörer: 3
      - Fregatten: 6
      Kleinkampfschiffe
      - Korvetten: 8
      - Patrouillenboote: 20
      - Schnellboote: 0
      - Kanonenboote: 8*
      Amphibische Schiffe
      - Amphibische Angriffsschiffe: 0
      - Landungsschiffe: 1
      - Landungsboote: 10
      Hilfsschiffe
      - Versorgungsschiffe/Transportschiffe: 2/2
      - Minenleg- und Suchschiffe: 0/6
      - Sonstige Schiffe: 2 x Schlepper; 4 x Eisbrecher; 1 x Schulschiff

      * - Einheiten dem Heer zugeteilt

      Flyvåpenet

      Die voorlantische Luftwaffe ist im Jahre 1923 zur Unterstützung der Marine gegründet worden und übernimmt heute rein formal noch immer diese Aufgabe. Allerdings hat sich die Ausrichtung in den letzten 30 Jahren durchaus gewandelt, so dass neben der Unterstützung der Seestreitkräfte der Schutz des voorlantischen Luftraums im Fokus steht. Vor Allem in Voorlant selber und auch in Weestlant werden Air Policing Aufgaben war genommen. Im Bereich von Voorlantisch Asua ebenfalls aber hier unterstützt die Luftwaffe vor Allem die Bodenstreitkräfte bei der Aufklärung und Bekämpfung von Zielen. Ein Großteil der Kampfflugzeuge bilden, vor Allem in den den nicht aktiven Bereichen (Reserve), veraltete Modelle. Auch der Lufttransport zwischen den einzelnen Landesteilen hat einen nicht unerheblichen Stellenwert, da die Entfernungen der Außengebiete doch sehr hoch ist. Auf den Einmana- und Spaarn-Inseln werden zusätzlich zu Langstreckenpatrouillen auch Such- und Rettungsaufgaben im Bereich des nördlichen Meridik durchgeführt.

      Mannschaften/Piloten: 3.000
      Davon Aktiv: 3.000
      Davon Reserve: 0

      Gesamtzahl Luftfahrzeuge: 163 / 56

      Kampfflugzeuge: 100
      Strat. Bomber: 0
      Überwachungsflugzeuge/Aufklärungsflugzeuge/Drohnen: 2/16/12
      Wasserflugzeuge: 12
      Transportflugzeuge/Tankflugzeuge: 18/3
      Hubschrauber
      - Kampfhubschrauber: 20
      - Transporthubschrauber: 22
      - Marinehubschrauber: 14

      Voorlant Føderal Hær

      Das Heer fasst jetzt alle aktiven Bodenstreitkräfte zusammen und ist vornehmlich infanteristisch organisiert. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Soldaten zu Fuss unterwegs sein müssen, ganz im Gegenteil. Die Einheiten sind mittels Transportpanzern und gepanzerten Fahrzeugen hochmobil und in der Lage sich unter entsprechendem Schutz zu bewegen. Dazu kommt, dass die Streitkräfte ihre mobile Luftabwehr umstrukturieren und bereits entwickelte, jedoch nicht beschaffte, Flugabwehrpanzer indienst stellen werden. Durch die Lage Voorlands und der Überseeterritorien werden alle Soldaten in nahezu allen klimatischen Bedingungen und Landschaftsformen, mit der Ausnahme von Sandwüsten, ausgebildet. Dies ist einerseits notwendig, um alle Einheiten im gesamten Staatsgebiet einsetzen zu können, aber auch um für Multinationale Einsätze entsprechend vorbereitet zu sein. Im Internationalen Vergleich ist der Ausbildungs- und auch vor Allem der Ausrüstungsstand als hoch anzusehen. So wurde und wird die individuelle Ausstattung stetig an die Bedürfnisse der Soldaten und der Umgebungen angepasst und modernisiert.

      Mannschaften/Soldaten: 7.500
      Davon Aktiv: 7.500
      Davon Reserve: 0

      Gesamtzahl Fahrzeuge: 10.868

      Gepanzerte Fahrzeuge:
      - Kampfpanzer: 44
      - Aufklärungspanzer: 36
      - Schützenpanzer/Transportpanzer: 0/300
      - Berge-/Pionierpanzer: 20/80
      Luftabwehr
      - Flugabwehrgeschütze: 200
      - Flugabwehrraketensysteme (und Starter pro System): 6 (8 Starter)
      - Flugabwehrpanzer: 36
      Artillerie
      - Artilleriegeschütze: 0
      - mobile Artillerie: 28
      - Raketenwerfer: 18
      Unterstützungsfahrzeuge: 10.100

      Grensepoliti

      Die Grenzpolizei bildet in Teilen Voorlants die erste Verteidigungslinie. Eingesetzt direkt an den Grenzen sorgt sie dafür, dass ebendiese respektiert werden. Mit der Umstrukturierung der voorlantischen Verteidigung wurden sie dem Verteidigungsministerium unterstellt. Ihre Aufgabe ist vornehmlich die Sicherung der Grenze zu Lande, so primär in Hardanger und Mura Jang. Dafür stehen ihr ein großer Fuhrpark verschiedener Fahrzeuge zur Verfügung, unter Anderem auch Patrouillenboote. Zusätzlich übernimmt die Grenzpolizei auch die Absicherung der diplomatischen Vertretungen Voorlants im Ausland. Da die Einheiten vornehmlich infanteristisch organisiert sind und in ihrem Ausbildungsstand der Jägertruppe ähneln, werden die Einheiten im Kriegsfall für die Aufklärung, die Störung des feindlichen Nachschubs und kleinere Gefechte heran gezogen. Die meisten Mitglieder bleiben ihre gesamte Dienstzeit im selben Gebiet eingesetzt, weshalb sie es meist so gut kennen, dass sie auch abgeschnitten von der Verbindung zum Hauptquartier operieren können. So werden die Offiziere und höheren Unteroffiziersdienstgrade zu selbstständigen Entscheidungen ausgebildet um so einen Feind, falls notwendig, vernichten oder vertreiben zu können.

      Mannschaften/Soldaten: 4.500
      Davon Aktiv: 0
      Davon Reserve: 4.500

      Gesamtzahl Fahrzeuge: 2.024 / 28 / 8 / 24

      Überwachungsflugzeuge/Aufklärungsflugzeuge/Drohnen: 0/0/8
      Hubschrauber 28
      Kleinkampfschiffe
      - Patrouillenboote: 24
      Unterstützungsfahrzeuge: 2.000

      Voorlant Heimevernet

      Die Heimwehr bildet die eigentliche Reserve der voorlantischen Streitkräfte. In ihr werden die Reservisten aller drei Teilstreitkräfte organisiert. Im Kriegsfall werden alle Mitglieder einberufen und zu den anderen Teilstreitkräften abkommandiert. Die Mitglieder werden vornehmlich heimatnah eingesetzt und das für Sicherungs- und Unterstützungsaufgaben um die eigentlichen aktiven Soldaten zu entlasten. Die Reserve der Kriegsmarine beinhaltet auch vier Kompanien Marineinfanterie mit je 500 Soldaten, welche infanteristisch ausgebildet sind und für die Küstenverteidigung eingesetzt werden sollen. Die Mitglieder der Heimwehr der Luftwaffe bilden sich unter Anderem aus Berufs- und Sportpiloten, aber auch aus entsprechend ausgebildetem technischen Personal. Viele der Wehrpflichtigen, welche aus dem Dienst ausscheiden, verpflichten sich für die Reserve - im Schnitt für vier Jahre. Diese werden dann, mindestens einmal im Halbjahr für eine zweiwöchige Wehrübung eingezogen. Dazu können sich Angehörige der Heimevernet für längere Wehrübungen verpflichten. Dabei müssen Arbeitgeber diesen Reservisten bezahlte Abwesenheiten genehmigen, die allerdings durch den Staat zu einhundert Prozent ausgeglichen werden.

      Das Material für die Soldaten der Heimwehr ist bereits in den Materialzahlen der anderen Teilstreitkräfte enthalten.

      Mannschaften/Soldaten: 16.500
      Davon Aktiv: 0
      Davon Reserve: 16.500
    • Benutzer online 1

      1 Besucher