Angepinnt Internationale Korrespondenz

      Internationale Korrespondenz





      Kaiserliches Hofamt
      - Auswärtiger Dienst -
      seiner Majestät
      Anderman XXIX.,
      Kaiser der Andermannen durch Gottes Gnaden, Imperator von Ithrien, gesalbt durch die heilige römisch-katholische Kirche, König von Severloh und Mühl, Erzherzog von Groß-Dülpern und Großherzog der flevischen Tiefen


      Protestnote
      Sehr geehrte Damen und Herren,

      Bezugnehmend auf die gestrigen Ereignisse protestiert das Kaiserreich auf das Schärfste. Wir verweisen auf die von Ihnen ratifizierten Abkommen der Vereinten Staaten zum Minderheitenschutz, sowie zur Beseitigung von jeder Form der Rassendiskriminierung.

      Wir erwarten eine schonungslose Aufarbeitung der Ereignisse und entsprechende Strafverfahren gegen die führenden Protagonisten. Das Andermannische Kaiserreich weißt darauf hin, dass die andermannisch-stämmige Bevölkerung Kusaris eine zeitlebens friedliche Gesinnung offenbart hat und nach wie vor einen wichtigen, wenn auch kleinen, Pfeiler der kusarischen Gesellschaft und Kultur darstellt.

      bez.
      Auswärtiges Amt
      seiner Majestät Kaiser Anderman XXIX.


      Sehr geehrte Damen und Herren,

      mit Erschütterung habe auch ich, genau so wie viele Vertreter der Regierung die Eskalation der Ereignisse rund um die andermannische Minderheit in Nordkusari zur Kenntnis genommen. Das Versagen gängiger Techniken im Umgang mit derartigen Demonstationen und das Unvermögen polizeilicher Kräfte, auf die sich Rasch ändernde Situation entsprechend zu reagieren ist ein Novum, welches in der Tat eine schnelle und angemessene Reaktion erfordert. Der ausgeweitete Schutz andermannischer Bürger in der betroffenen Region einerseits und das Einleiten von Handlungen gegen die aus der Öffentlichkeit kommende Aggressivität haben derzeit oberste Priorität. Als die Person, die zu aller erst Maßnahmen gefordert hat kann ich Ihnen dies versichern.

      Auf der anderen Seite möchte ich Sie aber darum bitten, sich ein wenig in ihrem Ton zu mäßigen. Ich persönlich - und doch hoffentlich auch alle anderen betroffenen Personen - bin mir sehr wohl im Klaren über die VS-Konventionen, die von Seiten der Demokratischen Volksrepublik Kusari ratifiziert und anerkannt worden sind, genauso wie immernoch gilt, dass Kusari ein Rechtsstaat ist, in dem jedwede Form der Gesetzesübertretung entsprechend geahndet wird.
      Eine Feindseeligkeit, die sich bereits im zivilen Bereich äußerst negativ auswirkt muss nicht noch auf diplomatischer Ebene heraufbeschworen werden.


      Gezeichnet

      Tôn De Qúyen
      Oberster Volkskongresssprecher
      Demokratische Volksrepublik Kusari

      Suzuki Akita
      12.Block, Bezirk Shiba
      Fukaja Kyowakoku


      zu Händen von
      Nguyen Dá Pho
      Minister für äußere Angelegenheiten



      Nguyen-sama,

      im Namen der Familie Suzuki und der Suzuki International Corp. möchte ich Ihnen und Ihrer Regierung zum Erfolg Ihrer Politik und Ihres Staates gratulieren und meine Anerkennung dafür anbringen, welchen Weg Kusari in den letzten Jahren gegangen ist und noch gehen wird. Gerade mit der Mitgliedschaft im asuatischen Rat hat sich Kusari seiner Verantwortung in der Internationalen Gemeinschaft für verinnerlicht gezeigt, was in großem Maße auch der Verdienst des von Ihnen geführten Ressorts ist.

      Die aufstrebenden Märkte Kusaris sind eine Chance für Investitionen und Unternehmen in aller Welt. Auch der Suzuki International Corp. sind die Möglichkeiten der kusarischen Absatzmärkte aufgefallen und es ist im Vorstand der einstimmige Beschluss gefasst worden, diese Märkte in Kusari zu erschließen.
      Zu diesem Zwecke möchte die Suzuki International Corp. eine Tochterfirma in Kusari begründen, die den Namen Kuzuki Traiding Corp. führen soll und im Einzelhandel sowie der öffentlichen Versorgung, Rohstoffhandel, Landwirtschaft, Bauhandel, private Sicherheitsdienstleistungen, Finanzwesen und Versicherungswesen aktiv sein soll. Bei dem Potenzial der kusarischen Märkte sehen wir Anfangs die Möglichkeit, binnen eines halben Jahres 500 Arbeitsplätze zu schaffen und bei kalkuliertem Wachstum und pessimistischen Prognosen bis Ende 2015 ganze 2.500 Arbeitsplätze und bis Ende 2016 15.000 Arbeitsplätze zu schaffen. Natürlich würden Gewinne aufgrund der im Vergleich zu Fukaja höheren Steuerlast in Kusari entsprechend Internationaler Standarts versteuert werden.

      Die Suzuki Gruppe sieht ein Überzeugendes Konzept um die großen und qualitativ hochwertigen fukajischen Marken auf den kusarischen Märkten zu etablieren und innerhalb der Unternehmensgruppe sowohl internationale als auch nationale Waren und Dienstleistungen zu guten Preisen verkaufen zu können und preiswerte Förderungen in Infrastruktur und öffentliche Versorgung tätigen zu können, womit eine Entlastung der kuarischen Staatskasse einher ginge, indem man diese Bereiche den freien Märkten anvertraut.

      Ich hoffe, dieses Konzept stößt bei Ihnen und Ihrer Regierung auf Zuspruch und erwarte eine hoffentlich baldesmögliche Rückmeldung. Die Möglichkeiten für beide Seiten sind offensichtlich und der Vorteil läge klar auf kusarischer Seite.

      Mit ehrenvollem Gruß,

      Suzuki Akita
      CEO der Suzuki International Corporation
      Wirtschaftsminister der Republik Fukaja



      Senhores e Senhoras,

      ich vernahm mit Bestürzung, dass die Demokratische Volksrepublik Kusari seiner Exzellenz, dem Botschafter der Union der Sozialistischen Räterepubliken noch kein geeignetes Botschaftsgebäude zur Verfügung gestellt hat. Daher ersuche ich Sie dringlichst dies nachzuholen. Gerade in dieser Zeit - die Okkupation der Dracheninseln ist noch immer nicht gelöst - würden wir gerne unserer Verpflichtung zur Mediation und Vermittlung nachkommen, so wie es Kusari in Mondego tat. Ohne Botschaft besteht allerdings nicht einmal die grundlegenste Vorraussetzung zur bilateralen Kommunikation!

      Ich bitte Sie um eine zeitnahe Rückmeldung.

      Hochachtungsvoll

      Maríco Shintao
      Minister für auswärtige Angelegenheiten, Vizepräsident




      Sehr geehrter Herr Shintao

      persönlich möchte ich mich bei ihnen und der durch Sie vertretenen Regierung für eventuelle Versäumnisse in dieser Hinsicht entschuldigen. Nach dem Ende des Nguoi-Kriegs 2013 und der kompletten Umstrukturierung staatlicher Strukturen gab es in allen Bereichen viel Arbeit zu erledigen, gerade für mich und das Außenministerium. Dass die offen stehende Einrichtung einer neuen Botschaft für die Union der Sozialistischen Räterepubliken unter den metaphorischen Tisch gefallen ist und die diplomatischen Beziehungen nie formell neu eruiert werden konnten liegt in meiner Verantwortung.
      In diesem Sinne wird so schnell als möglich auf eine Behebung dieses Misstandes hingearbeitet, dies versichere ich ihnen.

      Hochachtungsvoll

      Nguyen Dá Pho
      Außenministerium der Demokratischen Volksrepublik Kusari
      IKO

      Ehrenwerte Exzellenzen der Demokratischen Volksrepublik Kusari,

      Das Königreich frägt an ob Sondierungsgespräche zwischen unseren beiden Völkern möglich wären.

      Hochachtungsvoll

      Ashikaga Yoshiakishimitsu

      ...

      Nachkomme der Sonnengöttin Isezu,
      Kaiser des königlichen Reiches von Orizon,
      König der Insel Homeland Island,
      Fürst von Kyoto,
      Oberherr des Volks von Orizon,
      Herrführer der kaiserlichen Sicherheits- und Selbstverteidigungskräfte

      GEGEBEN IN UNSERER GELIEBTEN KAISERSTADT KYOTO UND IM 24 JAHRE DER HERRSCHAFT ASHIKAGA

      ______

      Ministerium für äussere Angelegenheiten seiner Königlichen Majestät



      Sehr geehrte Damen und Herren,

      Im Bezug auf ihr Schreiben vom Dezember 2017 freuen wir uns mitteilen zu können, dass seine königliche Hoheit dem Austausche diplomatischer Abgesandter zugestimmt hat, mit dem Wunsch einer guten, diplomatischen Zusammenarbeit. Wir bitten die späte Antwort zu entschuldigen und erbitten hiermit die Anerkennung des Abgesandten seiner Königlichen Majestät:

      Königlicher Botschafter (₳B) Sandra Worms



      Im Auftrag seiner Majestät Leopold I., König von ₳chtland

      Donatus Harmsworth
      Königlicher Minister für äußere Angelegenheiten
    • Benutzer online 1

      1 Besucher